Sylt – immer ein Abenteuer ….

Gut gelaunt starteten 7 Damen Ende September mit der DB Richtung Sylt. Je weiter der Weg nach Norden führte, um so besser wurde das Wetter – blauer Himmel und Sonne. Trotz einer 30-minütigen Verspätung in Hamburg-Altona erreichte die Gruppe den Zug, der sie nach Westerland bringen sollte. Inzwischen weiß man aber: Bahnfahren ist fast wie Abenteuerurlaub …. In Husum, der grauen Stadt am grauen Meer (Theodor Storm) musste der Zug verlassen werden – die Lok war defekt – also eine Stunde warten – war nicht so gut – und mit dem nächsten Zug dann weiter. Aber der ÖPNV auf Sylt ist vorbildlich: im 15-Minuten-Takt fahren die Busse über die Insel; und so war das „Dünenhotel Alt Rantum“ schnell erreicht. Vor dem Abendbrot ging es natürlich erst noch durch die Dünen zum Strand – herrlich – endlich Seeluft!

Zum Abschluss des Tages ging es in die „Kajüte“ – eine Dame lud zu Aperol-Sprizz ein….

Der nächste Morgen war ein wenig enttäuschend – Regen …. so war leider die allgemeine Wettervorhersage. Aber mit dem bereits erwähnten ÖPNV war man ruckzuck über Westerland (Umsteigen) in List. Angesagt war Fisch bei GOSCH, immer wieder klasse. Erwartungsgemäß war das Lokal proppenvoll, aber die Damen haben einen Tisch ergattert, und so konnte nach Lust und Laune geschlemmt werden …. Kartoffelpuffer mit Matjes …. worauf man eben so Appetit hatte…. mhm… lecker! Auf dem Rückweg wurde noch ein Stopp in Kampen eingelegt – Richtung „Kupferkanne“ – auch hier drangvolle Enge.

Die Damen ließen sich die Torten trotzdem schmecken in dem Kellergewölbe…und der Bus brachte sie dann wieder wohlbehalten nach Rantum. Während der ganzen Zeit hatte der Regen leider nicht nachgelassen.

Das abendliche Buffet ließ keine Wünsche offen, und der Tag wurde wieder in der „Kajüte“ beendet mit … Aperol Sprizz …

Am nächsten Tag die Enttäuschung: Starkregen! Trotzdem entschlossen sich die Damen nach Hörnum zu fahren… vielleicht ist dort anderes Wetter … weit gefehlt – aus dem Bus raus und gleich ins Wartehäuschen Richtung Westerland…Und man glaubt es kaum: Dort war das Wetter wesentlich besser.

Ein Besuch im „Cafè Wien“ hob die Stimmung und beim Bummel durch die Hauptstraße wurde manche Kuriosität bestaunt …. Sylt eben …. Am Strand fand der Surf-World-Cup statt – mächtig Rummel auf der Promenade – und man konnte die mutigen Männer beim Surfen bewundern.

Am Abend war noch Kultur angesagt: Die Damen besuchten ein Konzert des „Shantychor Sylt“…. es wurde ein unterhaltsames Programm geboten. Der Abschluss war wieder in der „Kajüte“…

Der letzte Tag auf der Insel entschädigte für Vieles: strahlend blauer Himmel!!

Die Gruppe entschloss sich zu einem „Rantum-Rundgang“. Erst ging es durch die Dünen – dann Richtung Marschland – andere Gäste hatten auf die Insel-Kaffeerösterei hingewiesen und auf eine Whisky-Destillerie. Das musste natürlich besichtigt werden. So genossen die Damen den besten Espresso oder Cappuccino der Welt…. und kauften für die Lieben daheim Hochprozentiges zum Probieren. Auch den frisch geräucherten Lachs von DER Fischbude ließ man sich schmecken. Der Abschluss des letzten Abends fand wieder in der „Kajüte“ statt.

Bei der Rückfahrt am nächsten Morgen Richtung Minden waren sich die Damen einig: Bahn fahren- ein Abenteuer…. aber schön waren die gemeinsamen Tage allemal!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.